Was ist bzw. macht der Gebirgsverein?

Sollten Sie noch nichts über die Gruppe Neunkirchen des österr. Gebirgsvereins gehört haben, versuchen wir, Ihnen mit den folgenden Ausführungen in kurzer Form einen Überblick über unseren Verein zu geben:

Unsere Gruppe wurde im Jahre 1921 gegründet und ist eine mit Rechtspersönlichkeit ausgestattete selbständige Gliederung der Sektion österreichischer Gebirgsverein des österreichischen Alpenvereines. Durch Ihre Mitgliedschaft bei uns sind Sie Mitglied des österreichischen Alpenvereines mit allen Vorteilen.

Im Jahre 1922 erwarb unsere Gruppe einen Teil der Südlichen Wölzer Tauern (Niedere Tauern) in der Obersteiermark als alpines Arbeitsgebiet, welches ca. 120 km² umfasst. Dort erbaute sie im Jahre 1925 auf der Knolli-Alm im Talschluss des Eselsberger Grabens ihre Neunkirchner Hütte (Seehöhe 1525 m; wichtige Talorte: Oberwölz und St. Peter am Kammersberg). Diese wurde im Jahre 1987 durch einen Zubau, der nur durch Neunkirchner Mitglieder gegen Voranmeldung benutzbar ist, vergrößert. In unserem Arbeitsgebiet durch Anlegung und Instandhaltung von Wegmarkierungen und ständige Betreuung der Hütte zur Förderung des Besuches dieses schönen Gebietes tätig zu sein, betrachten wir als unsere vornehmste Aufgabe.

Die Geschäftsstelle unserer Gruppe befindet sich im Geschäftslokal der Firma Tapezierermeister Erich und Wolfgang Weninger in Neunkirchen, Pernerstorferstraße 41. Tel.: 02635-62337.>

Aktuelle Mitteilungen oder Terminänderungen können Sie selbstverständlich dieser Homepage unter 'Aktuelles' sowie den beiden Schaukästen (in der Hauptplatzpassage bei der Telefonzelle bzw. am Haus Stockhammergasse 6) entnehmen.

Die Mitgliedschaft gliedert sich in:

A-Mitglieder,

das sind jene Mitglieder, die nicht in einer der folgenden Kategorien genannt sind und den vollen Beitrag zu entrichten haben

B-Mitglieder,

das sind Ehefrauen oder Lebensgefährte(inn)en von A-Mitgliedern sowie deren Witwen, Mitglieder des österreichischen Bergrettungsdienstes, Senioren ab dem 60. Lebensjahr und Arbeitslose.

C-Mitglieder,

(Anschlussmitglieder) das sind Mitglieder, die einer anderen Alpenvereinssektion als A- oder B-Mitglied angehören.

Junioren,

das sind Mitglieder vom vollendeten 18. bis zum 25. Lebensjahr, wenn sie über kein eigenes Einkommen verfügen.

Jg-Mitglieder,

(Jugendgruppe) das sind Mitglieder zwischen dem vollendeten 6. und dem 18. Lebensjahr.

Kinder,

das sind Kinder von Vollmitgliedern bis zum vollendeten 6. Lebensjahr.

Familien,

zahlen nur den Mitgliedsbeitrag (nach Beantragung) von einem A- und B-Mitglied, also derzeit 89 Euro (auch bei einer Lebensgemeinschaft). Alle Vorteile des Alpenvereines einschließich der Versicherung gelten aber für alle Familienmitglieder (Kinder bis zum 18. Lebensjahr sowie Junioren bis 25 Jahre ohne Einkommen und der gleichen Anschrift (Best&auuml;tigung muss aber jährlich erbracht werden: Studiennachweis, Schulbesuchsbestägigung oder ähnliches). Gleichgestellt mit den Familien sind auch allein erziehende Mütter oder Väter. Auch diese können den Familienbeitrag beantragen.

Die Sektion österreichischer Gebirgsverein (ÖGV) ist Eigentümer, Herausgeber und Verleger der fünfmal jährlich erscheinenden Zeitschrift "Gebirgsfreund", welcher allen A- und allein stehenden B-Mitgliedern kostenlos durch die Post zugestellt wird. Darüber hinaus erhalten alle A- und Jg-Mitglieder kostenlos die derzeit viermal im Jahr erscheinenden Alpenvereinszeitschrift "Alpenverein", deren Bezug auch für allein stehende B-Mitglieder möglich ist, wenn sie bei der Gruppenleitung die Bestellung und den Bezugspreis erlegen. Eine weitere Publikation des ÖGV ist das jährlich erscheinende Jahrbuch, dem ständig eine der hervorragenden Hochgebirgskarten des AV beiliegt. Bestellungen für das Jahrbuch sind zweckmäßig ebenfalls über die Gruppenleitung vorzunehmen. Über die internen Gruppen-belange unterrichten Sie die dreimal jährlich erscheinenden "Mitteilungen" der Gruppe Neunkirchen der Sektion ÖGV des ÖAV, die Ihnen ebenfalls kostenlos per Post zugestellt werden.

Weiters genießen Sie bis zu ca. 50 % Ermäßigung auf die Nächtigungsgebühren in allen Häusern und Hütten des Österreichischen Alpenvereins (ÖAV) und des Deutschen Alpenvereins (DAV). Ebenfalls bis zu ca. 50 % Ermäßigung erhalten Sie in den Schutzhütten des Alpenvereins Südtirol, des Schweizer Alpenclubs (SAC), des Französischen Alpenclubs (CAF), des Italienischen Alpenclubs (CAI), des Liechtensteiner Alpenvereins (LAV), des Griechischen Alpenclubs (CAH), des Spanischen Bergsteigerverbandes (FEM), der Slowenischen Bergsteigervereinigung (PZS) sowie in allen Alpenvereins-Talherbergen. Weiters erhalten Sie auch -Ermäßigung auf den Schutzhütten des "Österreichischen Touristenklubs" (ÖTK) und des Touristenvereins "Die Naturfreunde" (TVN) ohne eine weitere Gebühr (früher war eine eigene Hüttenmarke dafür notwendig).

Durch Ihre Mitgliedschaft bei uns sind Sie durch das Alpenvereinsnotfallservice gegen alpine Unfälle einschließlich Rücktransport versichert. Sollte eine Versicherungsleistung beansprucht werden müssen, wenden Sie sich sofort an den Gruppenobmann, der das Ausfüllen und Einsenden der vorgeschriebenen Unfallanzeige veranlassen wird. Leistungen aus der Versicherung können nur beansprucht werden, wenn zum Zeitpunkt des Unfalles der Jahresbeitrag bereits entrichtet war.

An Ausrüstungsgegenständen stellt Ihnen die Gruppe bei Bedarf kostenlos zur Verfügung: Kletterseile, Klettergürtel, Steigeisen, Eispickel, Bussole und dergleichen. Aus der Gruppenbücherei können Sie die wichtigsten Führer- und Kartenwerke aus den Ostalpen entlehnen.

Wenn Sie Hobbyfotograf sind oder werden wollen, laden wir Sie ein, sich unserem Fotoklub anzuschließen. In dieser werden die fotografisch interessierten Mitglieder unserer Gruppe erfasst. Der Fotoklub verfügt über eine gut ausgestattete Dunkelkammer mit Vergrünerungsapparaten und ermöglicht Ihnen zu günstigen Bedingungen die Ausarbeitung Ihrer Bilder in Schwarz-Weiß und in Farbe. Dem allgemeinen Trend folgend werden zunehmend die Bilder digital aufgenommen oder digitalisiert. Dazu wurde im Jahr 2005 ein Computer mit Negativ-Diascanner angeschafft, um auch Bilder von Dateien anzuschauen und zu besprechen bzw. im Bedarfsfalle auch zu bearbeiten. Mitgliederzusammenkünfte dieser Gliederung finden ca. zweimal monatlich (außerr Juli-August) in unserem Vereinszimmer statt. Die Termine werden jeweils zum Jahresbeginn festgelegt und den Mitgliedern schriftlich durch unsere vereinseigenen Mitteilungen bzw. auf dieser Homepage oder unserem Schaukasten bekannt gegeben. Selbstverständlich sind diese Termine auch aus der Homepage des Fotoklubs ersichtlich. Die Zusammenkünfte dienen dem Meinungs- und Erfahrungsaustausch, der Fortbildung und der praktischen Arbeit. Der Fotoklub ist Mitglied des "Verbandes Österreichischer Amateur-Photographenvereine (VÖAV)".

Wir bitten Sie, - auch wenn Sie derzeit noch kein Mitglied unserer Gruppe sind - auf Ihren Wanderungen und Bergfahrten den Naturschutz zu beachten, die Pflanzen und Tierwelt zu schonen und auf Ihre Begleitung in diesem Sinne einzuwirken.

Tragen Sie als Mitglied auf Ihren Wanderungen und Bergfahrten bitte auch unser Vereinsabzeichen und fördern Sie unsere Gemeinschaft durch Zuführung neuer Mitglieder.

 

Der Vereins-Vorstand unserer Gruppe

Der Vorstand der Gruppe Neunkirchen aufgrund der letzten Wahl am 14. März 2015. Eine Neuwahl erfolgt statutengemäß alle drei Jahre:

Obmann:

StR Franz PFEFFER

2. Obmann:

Ing. Franz BAUER

3. Obmann:

Ing. Sebastian Pongratz

1. Schriftführerin:

Brigitte PFEFFER

2. Schriftführerin:

Christa WENINGER

1.  Kassier:

Mag. Gerhard RIGLER

2.  Kassier:

Brigitte PFEFFER

1. Hüttenwart:

Ing. Manfred HEIM

2. Hüttenwart:

DI(FH) Andreas KLEINRATH

1. Wege- u. Markierungswart:

Ing. Thomas KOGLER

2. Wege- u. Markierungswart:

Christian KLEINRATH

Wander- und Tourenwart:

Erich KONECKY

Mountainbikegruppe

Herbert Fahrner

Obmann des Fotoklubs

StR Franz Pfeffer

Kassier des Fotoklubs:

Günther ARTNER

 

Vereins-Schiedsgericht:
(Ältestenrat) 

Reg.-Rat Herbert Muchitsch,
Gustav Kersne,
Obm. Franz Pfeffer
Hedwig Weninger
Ehrenmitglied Karl Wilfinger

Rechnungsprüfer:

Dkfm. Helmut Artner,
Dir. Dr. Ulrich Wedl




Der neue Vorstand: Stehend v. l.: Sebastian Pongratz, Gerhard Rigler. Franz Bauer,
Thomas Kögler, Erich Konecky
, Herbert Muchitsch, Manfred Heim, Andreas Kleinrath,
Sitzend: v. l.: Hedy Weninger, Karl Wilfinger, Franz Pfeffer, Brigitte Pfeffer

 

 


 

Aus unserer Vereinsgeschichte

 

Der Transport des ersten Herdes in die Hütte im Jahre 1924

Ein paar Jahre nach dem Ende des ersten Weltkrieges - man schrieb das Jahr 1921 - wurde die Ortsgruppe Neunkirchen gegründet und war viele Jahre lang die größte OG des ÖGV – ist aber auch heute noch nach St. Pölten die zweitgrößte OG des Österreichischen Gebirgsvereins (die heutige offizielle Bezeichnung ist auf Grund des Beschlusses einer HV in Wien: Alpenverein-Gebirgsverein). Zur damaligen Zeit war es schwierig, in der engeren Umgebung ein Arbeitsgebiet betreuen zu können, da das gesamte Gebiet in näherer und weiterer Umgebung von Neunkirchen bereits von alpinen Vereinen betreut wurde. Eines der damals zur Verfügung stehenden Gebiete war jenes um Oberwölz.

Der damals bereits sehr dem Fremdenverkehr aufgeschlossene Bauer Johann Gugganig, vlg. Knolli, trat dem Verein jenes Grundstück am Ende des Eselsberger Grabens ab, auf dem dann die Hütte errichtet wurde. Herr Gugganig unterstützte dann auch später den Bau in großzügiger Weise. Die damaligen Verkehrsverbindungen waren sehr schlecht, sodass die 200 km von Neunkirchen zur Hütte nur sehr schwierig bewältigt werden konnten. Dies hatte zur Folge, dass die damaligen Arbeitseinsätze immer einige Wochen dauerten und man daher eine Bleibe brauchte. Die Vorarbeiten zum Bau der Hütte konnten zwar bereits 1923 abgeschlossen werden, konnte mit dem Bau selbst erst 1925 begonnen werden. Die Fertigstellung und Einweihung erfolgte dann im Jahre 1926. Es war dies damals nur unter Einsatz einer Unzahl von freiwilligen Arbeitsstunden und vielen Entbehrung möglich, abgesehen von den finanziellen Belastungen in der damaligen Zeit (Geldentwertung u. a.). Die Hütte bestand damals außen und innen aus rohen Balkenwänden und wurde erst im Laufe der Zeit isoliert und gegen Witterungseinflüsse gesichert.

1961 wurde auf dem Hausberg der Hütte, dem Hochstubofen, ein Gipfelkreuz anlässlich des 40-jährigen Vereinsbestehens errichtet. Die Hütte wurde allmählich zu klein, d. h. Neunkirchner Mitglieder fanden oft keinen Platz mehr. Man entschloss sich daher, die Hütte talauswärts zu vergrößern. Dieser Zubau wurde im September 1987 eröffnet und dient nur der Unterkunft von Mitgliedern der Ortsgruppe Neunkirchen, sodass die Hütte heute 20 Betten (10 davon nur für Neunkirchner Mitglieder) und 10 Lager aufweist. In den letzten Jahren wurde die Hütte auch sonst noch renoviert, wie neuer Fußboden, Holzverkleidung des Aufenthaltsraumes, Bänke und Tische und anderes. Für die Energieversorgung wurde eine Solaranlage installiert. Durch jährlich zwei ständige Arbeitseinsätze der Mitglieder - vor allem der Gruppenleitung - wird die Hütte in Schuss gehalten.

Im Jahr 2001 wurde das 75jährige Jubiläum mit einer Bergmesse und einem Almkirtag würdig gefeiert.

In den letzten Jahren wurde die Hütte an einen Abwasserkanal angeschlossen und auch an 230 V Netz. Aus Sicherheitsgründen wird die Hütte überwiegend mit heruntertransformierten 12 V betrieben. 2015 wurde auch noch ein Brunnen für die Trinkwasserversorgung in der Hütte gegraben.